Aktuelles

Aktuelles aus dem Schulalltag

Nikolausfeier

Nikolausfeier der 1.Klassen

„Seid still! Pst! Pst! Seid still! Pst! Pst! Und schaut nicht raus! Mir war doch so, als hört‘ ich was vor unserm Haus.“
Mit diesem gemeinsam gesungenen Lied begrüßten alle Erstklässler den Bischof Nikolaus in unserer festlich geschmückten Aula. Zu Beginn unterhielt sich der Nikolaus mit den Kindern über sein Aussehen, Leben und Wirken. Die Kinder konnten dabei eindrucksvoll ihr Wissen unter Beweis stellen. Natürlich hatte Bischof Nikolaus auch sein goldenes Buch dabei, aus dem er viel Lob und nur wenig Tadel über die Schulkinder vorlas. Zu seinen Ehren haben alle Klassen eine kleine Vorführung einstudiert. Den Anfang machte die Klasse 1e mit dem Gedicht „Wer ist das wohl vor unserm Haus?“. Danach sang die Klasse 1a das Lied „Lasst uns froh und munter sein“ und begleitete sich dabei mit Orff-Instrumenten. Unterstützt wurden sie dabei von unserer Rektorin Frau Gaigl am Klavier.
Als nächster Programmpunkt folgte der fröhliche Tanz der Klasse 1b zum Lied „Nikolaus und Nikoletta“. Danach trug die Klasse 1d das Gedicht „Ist das dort der Nikolaus?“, veranschaulicht durch passende Bilder, vor. Den Abschluss bildete die Klasse 1c. Sie sang das Lied „Ich wär so gern der Nikolaus“. Dabei kamen Mützen und Bärte zum Einsatz. Zum Dank für „die besten Vorführungen der letzten Jahre“ hat der Nikolaus für jede Klasse einen großen Sack gefüllt mit Schoko-Nikoläusen, Lebkuchen, Mandarinen und Äpfeln überreicht.
Verabschiedet wurde Bischof Nikolaus mit weiteren Strophen des Anfangsliedes.
„Doch dann, bumm, bumm, doch dann, bumm, bumm. Dann muss er geh’n. Wir sagen froh auf Wiedersehn und Dankeschön!“
Im Anschluss daran wurden auch die 2., 3. Und 4.Kassen vom Nikolaus beschenkt. Natürlich erst nachdem sie ihm ein Ständchen dargebracht hatten.

Schnuppertraining Judo

Schnuppertraining mit dem TSV Königsbrunn Abteilung JUDO

Im Dezember war der TSV Königsbrunn an unserer Schule zu Besuch, um Kindern diese Sportart in einem Schnuppertraining nahezubringen.

Die Vorführung war beeindruckend: besonders die Kunst, richtig zu fallen, wurde gezeigt. Im Vordergrund standen der FAIRE Umgang miteinander und ganz strenge Regeln für den Kampf. Die Auflistung der Vorgaben erinnerte die Kinder auch ein bisschen an manche Probleme in der Pause und sie meinten, diese könnten für die Schule genauso gelten („Verboten sind: Beißen, kratzen, beleidigen, schlagen, treten“ usw.).
Auch lernten die Schüler, dass für eine Kampfsportart Ruhe, Disziplin und Konzentration sehr wichtig sind. Den gegenseitigen Respekt erweist man sich durch eine Verbeugung am Anfang und Ende des Trainings. Das durften die Kinder dann auch ausprobieren.
Und ganz am Schluss stand eine Meditation mit ruhiger Musik, die vielen Kindern Entspannung bringen konnte.
Eine tolle Sache und vielleicht ist das ja für den einen oder anderen Schüler die Motivation, sich im Verein mal eine Judostunde anzuschauen.

M. Wigger

Besuch der 1. Klassen im Lechfeldmuseum

Die ersten Klassen zu Besuch im Lechfeldmuseum Königsbrunn

Im Unterricht haben wir uns mit dem Vergleich Spielzeug früher und heute beschäftigt. So kam das Angebot, das Lechfeldmuseum zu besuchen, gerade richtig! Hier gibt es rund um das Leben vor ca. 100 Jahren viel zu entdecken: Wohnungseinrichtung, Werkzeuge und Geräte sowie altes Spielzeug. Die Kinder haben gesehen, dass etliche Dinge, mit denen sie heute spielen, auch damals schon aktuell waren: Puppen, Bälle, Kaufläden usw. Aber es gab eben auch Spielzeug, wie wir es heute nicht mehr sehen: z.B. Zinnsoldaten.

Toll war, Schule früher live zu erleben, in alten Holzbänken mit Griffel und kleinen Tafeln. Die Führerin erzählte eindrucksvoll, welche Strafen die Schüler erwarteten, wenn sie sich nicht an die Regeln hielten.
Die Zeit war zu kurz, wir konnten vieles nicht genau anschauen – ein Besuch in den Ferien oder am Wochenende lohnt sich sicher!

Und hier noch ein paar Kommentare aus der 1 e zum Museumsbesuch:
“ Wir haben auf der Schiefertafel gerechnet.“
„Ich habe mir das alte Karussell angeschaut:“
„Die Mausefallen waren gruselig“.
„Ich fand das elektrische Riesenrad toll!“
„Im Museum hat mir das alte Schießgewehr gefallen.“
„Ich hab ein Schaukelpferd aus Holz gesehen.“

Für die 1 e M. Wigger

Vorlesetag

Anlässlich des 15. bundesweiten Vorlesetages besuchten die Klassen 4b und 4c am 15. November 2019 eine Lesung der Königsbrunner Autorin Nathalie Salem in der Stadtbücherei Königsbrunn. Neugierig lauschten die 39 Schülerinnen und Schüler einigen Auszügen aus der Geschichte „Elinas Reise zu den Sternen“. Die Erzählung thematisiert dabei auf liebevolle Weise den Verlust geliebter Menschen und den Umgang mit dem Tod als Teil allen Lebens. Wissbegierig stellten die Kinder im Anschluss zahlreiche Fragen an die Autorin – zur Erzählung selber (Wie es auf Elinas Reise wohl weitergehe?) aber auch z. B., wie man eine erfolgreiche Autorin wird oder auf solch spannende Ideen komme. Inspiriert von der Autorenlesung hatten die beiden Klassen am Ende noch etwas Zeit, um in der Bücherei zu stöbern.
Der positive Einfluss des Vorlesens auf Lesefreude und Lesemotivation der Kinder wurde nach unserem Ausflug auf jeden Fall bestätigt! 

dav

dav

Waldtag der 3. Klassen

Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts waren die dritten Klassen nach den Herbstferien mit einer Waldpädagogin in Oberschönefeld unterwegs. Dabei wurden die verschiedenen heimischen Laub- und Nadelbäume angeschaut, Blätter, Nadeln, Früchte und Zapfen gesammelt und ein Quiz zu verschiedenen Tierarten absolviert. Die Schüler lernten, dass der Wald nicht nur Wohnung unserer wildlebenden Waldtiere ist, sondern auch für gesunde Luft, Rohstoffe und Arbeitsplätze sorgt. Im Naturkundehaus konnten die Schüler dann an verschiedenen Stationen viele zusätzliche Informationen zu Tier- und Pflanzenwelt unserer heimischen Wälder erkunden. So gab es Fühlkästen, Blätter- und Baumstämmerätsel, Tierfellrätsel, ein Tier- und Pflanzenmemory und noch viele Infotafeln und ausgestopfte Tiere zu bestaunen. Alles in allem ein gelungener Tag im Wald.

 

Am Montag sind wir mit dem Bus nach Oberschönenfeld gefahren. Wir waren im Museum und haben dort viele ausgestopfte Waldtiere gesehen. Anschließend sind wir in den Wald gegangen. Auf einer Weide haben wir Rehe gesehen. Wir haben fünf Laubbäume kennengelernt: die Linde, den Ahorn, die Eiche, die Kastanie und die Buche. Auch Nadelbäume haben wir kennengelernt: die Tanne, die Fichte, die Kiefer und die Lärche. Zum Schluss haben wir auch herausgefunden, dass wir den Wald nutzen, z.B. wird aus dem Holz Papier gemacht.

Von Vanessa und David L., Klasse 3a

 

 

Kresse pflanzen für die Gesunde Pause

Wir pflanzen Kresse für die Gesunde Pause

Kresse pflanzen geht ganz leicht: Als Erstes haben wir Zewa Papier auf ein Tablett gelegt und es nass gemacht. Danach durften wir die Samen auf dem Papier verteilen. Dabei mussten wir darauf achten, dass nicht so viele Kressesamen auf einem Haufen liegen. Am Donnerstag haben wir die Kresse gepflanzt, nun haben wir 4 Tage gewartet und sie ist schon sehr hoch gewachsen. Es hat viel Spaß gemacht und war auch ganz leicht.

Von Lina-Lee und Lars, Klasse 3a

 

 

Herbstausflug der 2. Klassen

Herbstausflug nach Oberschönenfeld

Am 10. Oktober 2019 haben alle Klassen der zweiten Jahrgangsstufe einen gemeinsamen Ausflug zum Kloster Oberschönenfeld unternommen. Bei echtem Herbstwetter konnten sich die Kinder zuerst auf dem Abenteuerspielplatz austoben. Dabei wurden Gummistiefel und Matschhosen ihren Aufgaben gerecht und alle hatten viel Spaß an der frischen Luft. Zu dieser Jahreszeit lohnt es sich besonders den Blick einmal ganz genau über den Boden wandern zu lassen, denn so konnten die Schülerinnen und Schüler viele tolle Herbstschätze entdecken und sammeln. Danach startete das Programm zu unserem aktuellen HSU Thema „Hecke“. Die engagierte Naturführerin mit dem fantastischen Namen „Edith Pompedith“ nahm uns mit auf eine Entdeckungsreise durch die Hecken Oberschönenfelds. Mit märchenhaften Erzählungen zu den wichtigsten Heckenfrüchten und viel Bewegung begeisterte sie alle Klassen. Zum Abschluss konnten wir uns im Naturkundemuseum bei einem interessanten Dokumentarfilm über die Tiere und Pflanzen der Hecke wieder aufwärmen.

Weihnachtsfunkeln

An alle Eltern der Grundschule Süd
Wie schon die letzten drei Jahre hat unsere Schule wieder einen Stand beim Weihnachtsfunkeln im Rosenpark vom
20.12.-22.12.19
Einige Klassen basteln hierzu mit Unterstützung fleißiger Eltern nette Kleinigkeiten.
Wie im letzten Jahr möchten wir auf unserem Stand auch Plätzchen verkaufen.
Dazu benötigen wir Ihre Unterstützung.
Welche Mama, Papa, Oma oder Opa haben Lust für uns zu backen?
Bitte geben sie ihrem Klassenelternsprecher Bescheid damit wir mit der Menge planen können.
Die Plätzchen können dann am 13.12.18 von 7.30 Uhr – 8.10 Uhr an der Schule abgegeben werden. Am besten verpacken sie die Plätzchen in einen sauberen Schuhkarton oder eine Dose mit Namen und Klasse beschriftet.
Klassen die nicht basteln, sind vermehrt für die Plätzchen zuständig.
Im Anschluss werden sie von uns sorgfältig in Tüten verpackt.
Außerdem suchen wir noch Eltern, die für ca. 2-3 Stunden beim Verkauf am Stand helfen. Gerne dürfen auch Kinder mithelfen.
Hierfür bitte bei Madlen Ederer ( 0171/3573235 ) melden.

Vielen Dank im Voraus

Ihr Elternbeirat Grundschule Süd

Anti Mobbing Workshop der Klasse 4c

Streitigkeiten und Ärger unter Kindern gibt es immer wieder. Allerdings fällt in letzter Zeit öfter das Wort „mobbing“ in diesem Zusammenhang.
Wir Kinder der Klasse 4c haben uns gemeinsam mit der Sozialpädagogin Sarah Dömling vom Kinderschutzbund Augsburg im Mai einen ganzen Vormittag mit Fragen zum Thema „Mobbing“ beschäftigt.
Da war es schon interessant, zu erfahren, dass „mobbing“ nicht eine Streiterei ist, sondern dass ein Kind dann ganz bewusst über längere Zeit geärgert, gehänselt oder vielleicht sogar geschlagen wird. Und zwar ohne dass es einen Grund dafür gibt! Also haben wir gemerkt, dass wir das Wort „mobbing“ doch oft zu schnell benutzen.
Wir haben uns überlegt, welche Regeln uns in der Klasse wichtig sind und diese noch einmal aufgeschrieben und alle auch unterschrieben! Dabei hat Frau Dömling sehr drauf geachtet, dass jeder nur Ich-Botschaften aussendet:
* Mich stört, dass…
* Ich ärgere mich über…
* Mich würde freuen…
* Ich wünsche mir…
Bald war klar, dass wir unsere Klassenregeln natürlich kennen und wissen. Schwieriger aber ist es schon, diese immer einzuhalten. Wie das besser gelingen kann, darüber haben wir unsere Ideen ausgetauscht.
Am Schluss beschlossen wir, „Regelwächter“ zu werden – jedes Kind für ein anderes: Jeder soll einen bestimmten Partner an die Regeln erinnern, wenn dieser sie nicht beachtet oder vergessen hat. Wir sind gespannt, ob das funktioniert und unsere Regeln in Zukunft besser eingehalten werden.
Damit der Vormittag nicht zu anstrengend wurde, hat Frau Dömling auch Spiele eingebaut.
Wir haben viel über unsere Klasse nachgedacht und es hat außerdem Spaß gemacht! Vielleicht probieren das andere Klassen ja auch mal?

Die Klasse 4c und Martina Wigger

Theaterbesuch der vierten Klassen

Am 9. Januar fuhren die vierten Klassen ins Stadttheater – in die Räumlichkeiten am Martinipark – zum diesjährigen Weihnachtsstück MOMO. Der Besuch im Theater ist immer wieder ein Erlebnis und hat allen Kindern und Erwachsenen in diesem Jahr einen besonderen Vormittag beschert. Michael Endes Geschichte ist – obwohl schon ein paar Jahre alt – immer noch aktuell. Es geht um Zeit – was sie ist und was wir Menschen daraus machen. Wir leben in einer Zeit, die nur wenig Platz lässt, um zuzuhören und miteinander zu spielen. Alles ist genau festgelegt – Schule, Freizeitaktivitäten usw. und vor allem die Kinder wünschen sich mehr Zeit von den Erwachsenen.

Irgendwann taucht Momo, das kleine, struppige Mädchen im alten Amphitheater am Rande der Großstadt auf. Sie besitzt nichts als das, was sie findet oder was man ihr schenkt, und eine außergewöhnliche Gabe: Sie hat immer Zeit und ist eine wunderbare Zuhörerin. Sie hat wunderbare Freunde, Beppo Straßenkehrer und Gigi Fremdenführer zum Beispiel. Aber auch viele Kinder, die zu Momo kommen, um zu spielen. Eines Tages treten die grauen Herren auf den Plan. Sie haben es auf die kostbare Lebenszeit der Menschen abgesehen und auf einmal hat niemand mehr Zeit. Momo wird von Kassiopeia, einer Schildkröte, zu Meister Hora geführt. Er ist derjenige, der den Menschen die Zeit zukommen lässt. Und gemeinsam schmieden sie einen Plan, wie sie die grauen Herren besiegen können…

Themen
Archiv