Aktuelles

Aktuelles aus dem Schulalltag

Dem Frühling auf der Spur – ein Fotoprojekt der Klasse 1 e

Dem Frühling auf der Spur – ein Fotoprojekt der Klasse 1 e

 

In Lernen 2.0 zuhause hatten die Erstklässler die Aufgabe, hinauszugehen, Spuren des Frühlings zu suchen und in einem Handyfoto festzuhalten.

Die Kinder haben viele unterschiedliche Bilder gemacht – und jedes zeigt eine andere Seite des Frühlings. In der Collage sind die Ergebnisse festgehalten.

Vielleicht hast du ja auch mal Lust, draußen ein besonders schönes Naturfoto zu machen!?

 

Auch Haustiere machen Hausaufgaben

Mein Tier macht auch gern Hausaufgaben

 

Unsere Haus– und Kuscheltiere nehmen das Lernen genau so ernst wie ihre Besitzer. Die Aufgaben bereiten ihnen ebensoviel Freude wie uns. Besonders beliebt sind die Fächer: Mathe, Deutsch und HSU. Vor allem das Lesen macht ihnen scheinbar viel Spaß. Anspitzen mögen Ratten sehr. 

Meine Hündin interessiert sich besonders für den Bundesrat. Sie will wieder auf den Hundeplatz und liest deswegen viel darüber, was die Politiker für die Zukunft beschließen.

Xenja 4a

 

Fotoaktion der Klasse 3c

Zusammen mit Uschi Martin von der Medienstelle Augsburg erarbeiteten sich die Kinder der Klasse 3c die ersten Grundlagen der Fotografie.

Dies sollte als Vorbereitung zum diesjährigen Fotowettbewerb dienen. Die erste Aufgabe bestand darin, ein “Lächeln”  zu finden. Aber nicht ein Lächeln im Gesicht eines anderen – es sollte ein lächelnder Gegenstand gefunden werden. Auch eigene Arrangements waren erlaubt.  Und so entstand ein Menge toller lächelnder Gegenstände und selbstgestalteter Lächelbilder.

Diese haben wir gesammelt und in eine Fotoshow gepackt: 

Hundertwasser in Heimarbeit

Passend zum aktuellen Kunst-Thema “Friedensreich Hundertwasser” waren unsere 4. Klässler ganz kreativ und haben zu Hause eine Postkarte im Stil Hundertwassers gestaltet. Die Bilder wurden hier als Gesamtkunstwerk zu einer Collage zusammen gestellt. (Sabine Zeier)

 HIER gehts zum Kunstwerk

Tolle Aktion für Königsbrunner Altenheim

Besuchsverbot wegen Corona Virus – Briefaktion der 4. Klassen für das Altenheim

Als Hausaufgabe sollten die 4. Klassen das Gedicht „Er ist´s“ von Eduard Mörike in schöner Schrift schreiben und mit schönen Frühlingsbildern verzieren.Diese Kunstwerke sind für das Altenheim, da die alten Leute keinen Besuch mehr bekommen dürfen und sich dadurch allein fühlen. Wir wollten ihnen zeigen, dass trotzdem Menschen an sie denken.

Meine Lehrerin Frau Hanschke und meine Mutter haben sich im Treppenhaus getroffen, natürlich mit genügend Abstand 😉 , und Frau Hanschke hat die Briefe übergeben, weil meine Mama im Altenheim arbeitet und die Gedichte mitnehmen konnte.

Die Omis und Opis im Altenheim haben sich sehr darüber gefreut. Viele haben erzählt, dass sie das Gedicht früher in der Schule auch lernen mussten. Viele waren auch sehr gerührt, dass die Kinder sich so viel Mühe gegeben haben.

Die Mitarbeiter haben bei fast allen Bewohnern ein Gedicht am Bett oder im Zimmer aufgehängt.

So können sich die älteren Leute jeden Tag daran erfreuen.

 

Das war eine tolle Aktion, mit der wir sehr viel Freude gebracht haben.

 

Viele Grüße und bleibt gesund!

Euer Colin Beßlich, 4a

 

Königsbrunner Projekt

Königsbrunner Projekt

Auch in diesem Schuljahr beteiligt sich unsere Schule wieder am Königsbrunner Projekt, das heißt, dass sich jeweils zwei Klassen aus verschiedenen Königsbrunner Schulen zusammenschließen, um gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten.

Unser Thema für dieses Jahr lautet: Königsbrunn for future

Einige Kinder aus der Klasse 4a machten sich also auf, um mit einer 7.Klasse aus der Realschule einen kreativen Vormittag zu verbringen.

Geplant war, Taschen aus alter Bettwäsche zu nähen (Realschüler) und diese mit selbst gestalteten Motiven zu verschönern (wir). Diese sollen gegen eine kleine Spende am Wochenmarkt verkauft werden, um beim Einkauf künftig auf Plastiktüten verzichten zu können.

Gesagt. Getan. Als wir eintrafen, waren die „Großen“ schon fleißig am Nähen. Nach einer kurzen Vorstellung machten wir uns also daran, Kronen und Schriftzüge auf Karton zu entwerfen und auszuschneiden, um die Motive dann mit bunten, leuchtenden Farben auf die neu entstandenen Taschen zu übertragen. Die Zeit verging wie im Flug und gegen 13.00 Uhr mussten wir schon wieder den Heimweg antreten.

Wir hatten viel Spaß und auf dem Heimweg viel zu erzäen.

K. Schumacher

 

Notfallbetreuung

Die Notfallbetreuung wird unter den derzeit gültigen Voraussetzungen fortgesetzt.

 

Eine Notbetreuung wird angeboten, wenn

  • ein Erziehungsberechtigter im Bereich der Gesundheitsversorgung oder der Pflege tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung seines Kindes gehindert ist oder

 

  • beide Erziehungsberechtigte des Kindes, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende, in sonstigen Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung ihrer Kinder gehindert sind. Voraussetzung ist in diesem Fall, dass kein anderer Erziehungsberechtigter verfügbar ist, um die Betreuung zu übernehmen.

 

Alleinerziehend bedeutet, dass das Kind mit ihm oder ihr in einem Haushalt wohnt und in diesem Haushalt keine weitere volljährige Person wohnt, die als Betreuungsperson dienen kann. Das Kind bzw. die weitere volljährige Person gehört zum Haushalt, wenn die Person in derselben Wohnung mit Haupt- oder Nebenwohnsitz gemeldet ist.

 

Welche Berufsgruppen fallen unter die „kritische Infrastruktur“?

Die Gesundheitsversorgung umfasst beispielsweise neben Krankenhäusern, (Zahn-) Arztpraxen, Apotheken und den Gesundheitsämtern auch den Rettungsdienst einschließlich der Luftrettung. Hier geht es aber nicht nur um Ärzte und Pfleger, sondern um alle Beschäftigten, die der Aufrechterhaltung des Betriebs dienen: Dazu zählt etwa auch das Reinigungspersonal und die Klinikküche. Die Pflege umfasst insbesondere die Altenpflege, aber auch die Behindertenhilfe, die kindeswohlsichernde Kinder- und Jugendhilfe und das Frauenunterstützungssystem (Frauenhäuser, Fachberatungsstellen/Notrufe, Interventionsstellen).

Zu den sonstigen Bereichen der kritischen Infrastruktur – also den Bereichen in denen es auf beide Eltern ankommt – zählen insbesondere alle Einrichtungen, die der sonstigen Kinder- und Jugendhilfe (insbesondere zur Aufrechterhaltung der Notbetreuung in Schulen und Betreuungseinrichtungen), der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr und Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung (von der Produktion bis zum Verkauf), des Personen- und Güterverkehrs (z. B. Fernverkehr, Piloten und Fluglotsen), der Medien (insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko- und Krisenkommunikation), der Banken und Sparkassen (insbesondere zur Sicherstellung der Bargeldversorgung und der Liquidität von Unternehmen) und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.

Quelle: https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/faq-coronavirus-betreuung.php

 

Ab dem 27.04.2020 ist eine Ausweitung geplant. Sobald uns dazu Einzelheiten vorliegen, informieren wir Sie umgehend.

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen,

gez. Elisabeth Gaigl, Rin                                       gez. Susanne Hadwiger, KRin

Schulleitung                                                            stellv. Schulleitung

Lernen zuhause geht in die 2. Runde

Schule zuhause geht in die 2. Runde!

Mit Spannung erwarteten viele von uns gestern die Konferenz des Ministerpräsidenten. In der Schule wird es noch lange keine Normalität geben. Bis der reguläre Betrieb an unseren Schulen wieder aufgenommen wird, braucht es noch viel Geduld, gemeinsames Engagement der gesamten Schulfamilie und Mut zu offener Kommunikation und offenem Austausch. Am 11. Mai könnten, nach vorheriger Evaluation, die Kinder der 4. Klassen möglicherweise wieder in die Schule gehen. Unterrichtet werden halbe Klassenstärken, max. 10-15 Kinder mit besonderer Sitzordnung. Auf kooperative Lernformen wird verzichtet, Maskenpflicht gibt es in der Grundschule nicht, im Bus jedoch schon. Für den Übertritt wird es keine weiteren Prüfungen geben. Alle Noten, die bis zur Schulschließung geschrieben wurden, gelten.

Lernen zuhause Weiterhin gilt: Das Lernen zuhause soll und kann den Unterricht nicht ersetzen und ist nicht zu vergleichen mit Präsenzunterricht. Eltern sind keine Lehrer. Uns ist durchaus bewusst, dass das Lernen zuhause nicht immer einfach ist und zusätzlich für Zündstoff sorgen kann. Wir sind bemüht, Sie so gut es geht, zu unterstützen. Bitte scheuen Sie sich also nicht davor, mit der Lehrerin, mit uns in der Schulleitung oder den Elternvertretungen Kontakt aufzunehmen, wenn Sie oder Ihr Kind Hilfe benötigen oder Sie Ideen und Anregungen zur weiteren Umsetzung haben. Den wöchentlichen Lernplan behalten wir bei. Der Schwerpunkt liegt dabei weiterhin in der Festigung von Grundfertigkeiten in den Fächern Deutsch und Mathematik. Allerdings werden wir anfangen müssen, auch neue Inhalte anzubahnen. Diese wählen wir sehr sensibel aus und verknüpfen die Einführung mit Erklärvideos und Sprechstunden für die Kinder. Angedacht sind Telefonsprechstunden und / oder digitale Konferenzen über WebEx. An dieser Stelle ein herzliches Dankschön an den Elternbeirat für das Initiieren dieser Möglichkeit und die Unterstützung in der technischen Umsetzung. Um an einer WebEx-Lernstunde mit der Lehrerin teilzunehmen, reicht bereits ein herkömmliches SmartPhone. Für alle die dann wieder in die Schule kommen, wird es eine Phase des Ankommens geben, um Differenzen anzugleichen. Wichtig für die Weiterarbeit ist es für uns, wo Ihr Kinder steht und wo es noch Hilfe braucht. Deshalb werden wir in der kommenden Woche in den Kernfächern Deutsch und Mathematik Ist-Stand-Analysen durchführen. Ihr Kind bekommt darauf natürlich keine Note. Es ist also wichtig, dass Ihr Kind den Test alleine durchführt. Bitte helfen Sie in diesem Fall bei der Bearbeitung nicht oder schreiben Sie dazu, wenn ein TIPP für die Weiterarbeit notwendig war.

Gleichzeitig machen wir uns viele Gedanken, wie Korrekturen und Rückmeldungen stattfinden könnten. Folgende Möglichkeiten sind momentan im Gespräch:

➢ Eltern fotografieren die Arbeiten ab und schicken das Foto per Mail an die Lehrerin. Die Lehrerin korrigiert und gibt eine Rückmeldung. ➢ Arbeitsblätter (Klasse und Name nicht vergessen!!!) werden vom Kind in den Briefkasten der Schule eingeworfen, dann kann die Lehrerin korrigieren. ➢ Helfersysteme für Hefte und Arbeitshefte: 1 Kind sammelt bei den Kindern in der Nachbarschaft die Hefte ein, liefert die Hefttasche in der Schule ab und bekommt von der Lehrerin eine neue Hefttasche zum Verteilen mit.

Bei allen Möglichkeiten sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Deshalb erhalten Sie in den nächsten Tagen einen Fragebogen, den Sie bitte so schnell wie möglich an die Schule zurücksenden. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Ideen.

Mit freundlichen Grüßen, gez. Elisabeth Gaigl, Rin gez. Susanne Hadwiger, KRin Schulleitung stellv. Schulleitung

Schullandheim der Klasse 4b

Unser Schullandheimaufenthalt im Bruder-Klaus-Heim in Violau

Am ersten Tag sind wir wandern gegangen. Als wir angekommen sind, gab es Krapfen mit Tee. Es war sehr lecker!

Danach haben wir zu Mittag gegessen. Am Abend hat uns die Lehrerin ein spannendes Buch vorgelesen. So ging unser Tag zu Ende.

Am nächsten Morgen haben wir erst mal alle gut gefrühstückt. Anschließend gingen wir zum Bauernhof. Dort gab es viele Kühe. Das großartigste an diesem Ausflug war der Traktor. Wir durften auf ihn draufsteigen und schöne Fotos machen.

Nach diesem Ausflug haben sich fast alle geduscht und bettfertig gemacht. Am Mittwoch war der Sohn unserer Lehrerin da. Er durfte den ganzen Tag mit uns erleben. Danach haben wir Stöcke für unsere Vogelhäuschen gesammelt.

Um 12 Uhr gab es ein leckeres Mittagessen. Am Abend haben wir unsere eigene Pizza belegt. Die war super lecker!

Den vorletzten Tag haben wir uns alle auf die Disco gefreut. Alle haben getanzt und Spaß gehabt.

Am Freitag ging es mit dem Bus zurück nach Königsbrunn. Alle Kinder freuten sich auf ihre Eltern.

 

Sophia F., 4b

 

Schuleinschreibung am 18.03.2020

Schuleinschreibung entfällt!!!  Kommen Sie NICHT in die Schule!


Das bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus hat die Einschreibemodalitäten verändert.

Wir werden Sie in dieser Woche telefonisch kontaktieren um die uns vorliegenden Daten mit Ihnen am Telefon abzugleichen.

 

 

 

Nächste Termine

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Themen
Archiv