Lernen zuhause geht in die 2. Runde

Schule zuhause geht in die 2. Runde!

Mit Spannung erwarteten viele von uns gestern die Konferenz des Ministerpräsidenten. In der Schule wird es noch lange keine Normalität geben. Bis der reguläre Betrieb an unseren Schulen wieder aufgenommen wird, braucht es noch viel Geduld, gemeinsames Engagement der gesamten Schulfamilie und Mut zu offener Kommunikation und offenem Austausch. Am 11. Mai könnten, nach vorheriger Evaluation, die Kinder der 4. Klassen möglicherweise wieder in die Schule gehen. Unterrichtet werden halbe Klassenstärken, max. 10-15 Kinder mit besonderer Sitzordnung. Auf kooperative Lernformen wird verzichtet, Maskenpflicht gibt es in der Grundschule nicht, im Bus jedoch schon. Für den Übertritt wird es keine weiteren Prüfungen geben. Alle Noten, die bis zur Schulschließung geschrieben wurden, gelten.

Lernen zuhause Weiterhin gilt: Das Lernen zuhause soll und kann den Unterricht nicht ersetzen und ist nicht zu vergleichen mit Präsenzunterricht. Eltern sind keine Lehrer. Uns ist durchaus bewusst, dass das Lernen zuhause nicht immer einfach ist und zusätzlich für Zündstoff sorgen kann. Wir sind bemüht, Sie so gut es geht, zu unterstützen. Bitte scheuen Sie sich also nicht davor, mit der Lehrerin, mit uns in der Schulleitung oder den Elternvertretungen Kontakt aufzunehmen, wenn Sie oder Ihr Kind Hilfe benötigen oder Sie Ideen und Anregungen zur weiteren Umsetzung haben. Den wöchentlichen Lernplan behalten wir bei. Der Schwerpunkt liegt dabei weiterhin in der Festigung von Grundfertigkeiten in den Fächern Deutsch und Mathematik. Allerdings werden wir anfangen müssen, auch neue Inhalte anzubahnen. Diese wählen wir sehr sensibel aus und verknüpfen die Einführung mit Erklärvideos und Sprechstunden für die Kinder. Angedacht sind Telefonsprechstunden und / oder digitale Konferenzen über WebEx. An dieser Stelle ein herzliches Dankschön an den Elternbeirat für das Initiieren dieser Möglichkeit und die Unterstützung in der technischen Umsetzung. Um an einer WebEx-Lernstunde mit der Lehrerin teilzunehmen, reicht bereits ein herkömmliches SmartPhone. Für alle die dann wieder in die Schule kommen, wird es eine Phase des Ankommens geben, um Differenzen anzugleichen. Wichtig für die Weiterarbeit ist es für uns, wo Ihr Kinder steht und wo es noch Hilfe braucht. Deshalb werden wir in der kommenden Woche in den Kernfächern Deutsch und Mathematik Ist-Stand-Analysen durchführen. Ihr Kind bekommt darauf natürlich keine Note. Es ist also wichtig, dass Ihr Kind den Test alleine durchführt. Bitte helfen Sie in diesem Fall bei der Bearbeitung nicht oder schreiben Sie dazu, wenn ein TIPP für die Weiterarbeit notwendig war.

Gleichzeitig machen wir uns viele Gedanken, wie Korrekturen und Rückmeldungen stattfinden könnten. Folgende Möglichkeiten sind momentan im Gespräch:

➢ Eltern fotografieren die Arbeiten ab und schicken das Foto per Mail an die Lehrerin. Die Lehrerin korrigiert und gibt eine Rückmeldung. ➢ Arbeitsblätter (Klasse und Name nicht vergessen!!!) werden vom Kind in den Briefkasten der Schule eingeworfen, dann kann die Lehrerin korrigieren. ➢ Helfersysteme für Hefte und Arbeitshefte: 1 Kind sammelt bei den Kindern in der Nachbarschaft die Hefte ein, liefert die Hefttasche in der Schule ab und bekommt von der Lehrerin eine neue Hefttasche zum Verteilen mit.

Bei allen Möglichkeiten sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Deshalb erhalten Sie in den nächsten Tagen einen Fragebogen, den Sie bitte so schnell wie möglich an die Schule zurücksenden. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Ideen.

Mit freundlichen Grüßen, gez. Elisabeth Gaigl, Rin gez. Susanne Hadwiger, KRin Schulleitung stellv. Schulleitung

Nächste Termine

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Themen
Archiv